FHEM: 1-Wire Temperatur Sensoren am RPi

So mein erster Versuch mit FHEM und den 1-Wire DS18b20 Dingern.

Ich hab meinen RPi B ein neues Noobs Image verpasst und Raspbian in der aktuellen Version draufinstalliert. (Anleitungen gibt es ja genügend im Netz)
Die Standardinstallation vom FHEMWiki für Raspberry genommen und los gings.

Dadurch das FHEM die Sensoren automatisch erkennt (wenn eingestellt) ist das kein Hexenwerk mit der Erst-Einrichtung. Aber nun erstmal zu den Sensoren.

Dadruch das ich mehrere Sensoren bestellt habe, wird es ein Bussystem werden. Aktuell verwende ich direkt den GPIO4 als Busmaster vom RPi mit einem Pullupwiderstand von 4,7kOhm an 3,3V und 5V als Versorgungsspannung der 1-Wire Sensoren (also benutze ich 3 Adern zu den Sensoren).

Es gibt einige Lösungen für ein 1-Wire Bussystem und ich wollte eigentlich auch auf einen Quasi-Standard setzen, aber es kam mal wieder anders als gedacht.

Ich hatte noch eine alte 6-fach ISDN Verteilerbox (dank des VoIP-Zeitalters über) und diese habe ich dann als Verteilerbox für den Bus genommen. Die 100Ohm Widerstände abgeschnitten und festgestellt das ja nur 4 Pins (wie bei ISDN üblich) beschaltet sind. Also das Layout mit dem Quasi-Standard 1-Wire-Bus übern Haufen gehauen und einen eigenen Bus aufgemacht.

[Bild mit dem Bus]

Lösung mit den Kabeln der 3m-Kabel-Sensoren beschreiben. (Modulsteckerbuchse –> zu teuer, direkt anlöten –> nicht flexibel, zwischenkabel -> nicht schön geht aber)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.