ESP8266 Tips und Troubleshooting

ESP8266 Tips und Troubleshooting, ja so heißt dieser Beitrag hier, soll meine Erfahrungen weitergeben die ich  bisher gemacht habe.

Problem: Power / Versorgung bricht unter 3V zusammen

Dies ist mit einer der wichtigsten Punkte bei dem Umgang mit dem ESPs, sei es ESP01, ESP12 oder einer NodeMCU.

Die Grundversorgungspannung liegt bei 3,3Volt DC, Arbeitsbereich laut Hersteller Espressif 3,0V ~ 3,6V. Bei mir fällt bei manchen Boards die Spannung auf ~2,8V zurück, wobei das schon manchmal kritisch wird und der ESP einfach mal neu bootet bzw. dann auch nicht sauber wieder hochkommt.

Die ~2,7V liegen beruhend auf dem Spannungsstabi bzw. der USB-Absicherung, wie es bei ESPEasy beschrieben wird:

Die Diode D1, die platziert wird, um den USB-Port und den Host von externen Netzteilen zu schützen, ist meistens der Grund für den Spannungsvewrlust. In einigen Fällen ist die Diode keine Schottky-Diode, die einen viel niedrigeren Durchlaßspannungsabfall (Vf = 0,15 bis 0,45 Volt) aufweist, sondern eine reguläre Diode, die einen Vf von 0,6-0,9 Volt (oder sogar höher) aufweisen kann. Die tatsächliche Vf hängt von dem Strom ab, der durch die Diode fließt. Der Regler, der die erforderlichen 3,3 Volt aus der Spannung von 5 Volt aus dem USB-Port macht, hat ebenfalls einen Spannungsabfall. Ein AMS 1117 (zB auf meiner chinesischen NodeMCU-Platine) kann ein Vf von bis zu 1,3 Volt haben.
Die Mathematik zeigt, dass 5 V (USB)  – 0,9V (Diode) – 1,3V (Spannunsgregler) = 2,8 Volt. Das ist meist nicht genug für den ESP8266 um richtig zu arbeiten. Selbst bei einer Schottky-Diode wird dieser Arbeitsbereich nur am unteren Bereich erreicht.

Der SPX3819 der im Schaltplan verwendet wird, benötigt nur eine typische 0.34V  @ 500 mA, um die Leistung zu regeln.

Damit man nun im richtigeren Arbeitsbereich arbeitet, könnte man bei einer NodeMCU:

  • Die “normale” Diode gegen eine Schottky-Diode auf der NodeMCU tauschen
  • Die “normale” Diode überbrücken, damit verliert man aber die Rückflußsicherung gegenüber dem USB-Port!  Wenn man die NodeMCU nur mit einem 5V USB-/Handy-Netzteil betreibt, sollte das der gangbarste Weg sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.